BRANDNEU: Außergewöhnlich leichter Designer Schmuck von CLAUDIA GEIGER

Unbeschwert faszinierend:  Schmuck von CLAUDIA GEIGER - NEU bei VANTAGE.

Mit mehr als 25 Jahren Know-How im Entwerfen, Konstruieren und Schmieden von Schmuck ist CLAUDIA GEIGER eine echte Koryphäe. Vielfach gereist und ebenso vielfach ausgezeichnet, hat sie ihren Erfahrungs(schmuck)schatz stetig weiterentwickelt und von diversen internationalen Bewegungen aus Fashion, Kunst, Wissenschaft oder dem Obstverkäufer von nebenan inspirieren lassen. Die Kraft der Bewegung an sich ist für sie einer der Antriebe, Schmuck zu entwerfen, der den Körper angenehm leicht umgibt. Das wollten wir von VANTAGE JEWELRY STORE genauer kennen lernen! Wir treffen Claudia Geiger am Rande des Schwarzwalds, wo sich gerade das knackige Grün von Frühlingsende mit den immer währenden Gegenstück - den dunklen Grün-Nuancen der Nadelbäume - vermählt. Mit besten Aussichten treffen wir auf eine bestens gelaunte Claudia Geiger und sind sofort verwickelt in ein lauschiges Gespräch.

VANTAGE JEWELRY STORE: Hallo Claudia, was machst du eigentlich so?

CLAUDIA GEIGER: Oh... vieles. Ist das schon die erste Frage? (lacht)

VJS: Ja, manchmal ist es ungewöhnlich simpel (lacht auch).

CG: Stimmt, also ich fange mal an: Ich bin sehr gerne draußen in der Natur wandern, fahre Ski und höre Musik. Vor allem mag ich es, einfach loszuziehen - nur mit einer (kleinen) Reisetasche - neue Landschaften und auch Städte und abgelegene Dörfer, zu entdecken.

VJS: Du verschaffst dir also gerne neue Perspektiven.

CG: Ich genieße gerne den Blick in die Landschaft. Zum Entspannen am liebsten, wenn alles ganz flach ist und sich quasi dem Horizont anschmiegt. Das empfinde ich als unglaublich beruhigend und erfrischend. Natürlich dürfen da auch Hügel oder Berge wohnen, es müssen aber nicht immer spektakuläre Formationen sein. Ich könnte genauso in einer Wüste stehen, nur von Sand umgeben, und diese Aussicht genießen. Das hätte für mich eine ähnlich beruhigende Wirkung.

VJS: Und dann machst du auch noch hochwertigen Schmuck...

CG: ...vor allem mache ich das schon sehr lange. Alles hat wohl mit einem längeren Aufenthalt Wanderung auf Kreta angefangen, wo ich Schmuck am Meer gebaut habe - also auch hier findet sich mein Element - die Natur - wieder.

VJS: Faszinierend, wie bei dir die Natur, Landschaften, Perspektiven ineinander greifen und du all diese Erfahrungen in die Entwicklung von Design und Schmuck fließen lässt. Erzähl uns mal, wie deine kreativen Prozesse aussehen: Welche Perspektive nimmst du beim Entwerfen ein?

CG: Wenn ich für meinen Schmuck Designs entwerfe oder baue, liegt dabei meine eigene Perspektive zugrunde - also die des Betrachters oder Beobachters. Ich schaue Menschen an, dann sehe ich Kleider, Formen undFarben, wie sie sich bewegen - daraus ziehe ich viele Anstöße, kann mich hineinversetzen und weiß anschließend, was zu einer bestimmten Personpassen könnte. Das bedeutet, dass ich für zwei unterschiedliche Menschen jeweils individuelle Schmuckstücke entwerfen würde - sofern das gewünscht wäre. Ein anderes Mal wiederum erspähe ich für einen Augenblick eine interessante Bewegung. Irgendwo, mitten im Alltag.

VJS: Und was passiert dann?

CG: ich war zum Beispiel mit meiner Freundin im Garten, wir plauderten bei einem leckeren Cappuccino, die Sonne schien auf die Terrasse und es wehte ein leichter Wind, der die Blätter des großen Ahorn-Baums immer in Bewegung hielt. Und ich sehe das Auf und Ab der Blätter, die Drehungen, die Formen, das Lichtspiel… und kann nicht mehr wegschauen. Später irgendwann werde ich mich an den Augenblick erinnern, so wie jetzt, und wenn es zum Schmuck wird, habe ich eine genaue Vorstellung davon, wie alles aussehen muss.

 

 

CLAUDIA GEIGER hat durch ihre langjährige Erfahrung im Schmuckdesign hochflexible Mechanismen entwickelt. Die Schmuckstücke sind deswegen so elastisch und einzigartig leicht. Faszinierende Aussichten und Umdreher sind damit garantiert!

VJS: Du wählst also die Gestaltung deines Schmucks so, dass er eine außergewöhnliche oder exklusive, auf alle Fälle einzigartige Aussicht für den Betrachter bietet?

CG: Richtig, aber der Träger/die Trägerin muss sich auch wohlfühlen mit dem Schmuckstück, das ja ihn/sie repräsentiert. Ich bin einer großer Fan von Leichtigkeit und Unbeschwertem. Die Faszination dazu habe ich in einem wunderschönen Jahresaufenthalt in Frankreich gewonnen. Das französische savoir-vivre, die Lebensart, den Hang zu floralen Stilelementen und die bunt-beschwingte Fülle inspirieren das Design meines Schmucks bis heute. Schmuck muss, aus meiner Sicht, fein und leicht sein.

VJS: Für wen ist dein Schmuck geeignet?

CG: Da gibt's keine Einschränkung. Die Schmuckstücke, die ich baue, sind prinzipiell Inbegriffe für Dinge, die ich mag und die ich gerne an anderen Menschen sehe oder sehen würde. Jeder, der ein Stück Leichtigkeit in sich trägt oder gerne mit sich tragen möchte - dem wird mein Schmuck lange Freude bereiten. Sozusagen: Jewelry to go!

VJS: VANTAGE JEWELRY führt zum Start zwei deiner Schmucklinien ein - FLORE und MOL. Gib uns mal ein paar Einblicke in die ausgefallenen Aussichten, die diese beiden Schätze bieten.

CG: FLORE, natürlich ganz besonders in der FLORE Variante Röschen, verkörpert voll und ganz eben diese französische Leichtigkeit, vielleicht auch blumige Lebensart. FLORE ist ein Halsschmuck, der durch die Bewegung der Person, die ihn trägt, selbst in Schwingung gerät. Die Plättchen aus edlen Metallen wiegen wie Blätter oder Blüten im Wind. Das macht seine Faszination aus. Er ist auch elastisch, braucht keinen Verschluss undwirkt deshalb besonders leicht. Ist auch sehr leicht, soll ja nicht beschweren. Die Ketten und Bänder aus dem Prinzip MOL basieren auf einer ähnlich flexiblen Bauweise und sind mit vielen Perlen und Edelsteinen versehen. Diese sind nicht streng aneinander gereiht, sondern formieren sich locker. Wenn ich sie anschaue, denke ich an Moleküle, die umher schwirren - daher auch der Name MOL.

VJS: Claudia, vielen Dank für deine super vielfältigen Einblicke in deine Arbeit!